Wer fürchtet sich vorm Älterwerden? - 100 plus als enorme Herausforderung?

Kann es sein, dass du manchmal lieber davon laufen würdest bei dem Gedanken, dass auch du eines Tages auf die 90 oder 100 zusteuerst?

Die Zahlen an sich klingen zwar ganz edel, aber wenn man sich selbst in diesem vermeintlich hohen Alter vorstellt, das erscheint gleich wesentlich weniger attraktiv.

Woher kommt diese Angst vorm Älterwerden?

Wenn du erst mal 90 bist, ist dir das Älterwerden völlig egal. Dann ist es dir auch egal, dass du vielleicht nur noch ein paar Jahrzehnte lebst.

Wenn du aber erst 40 bist, dann erscheint dir die 90 vielleicht sehr dramatisch, weil das vermeintliche nahe Ende wie ein Damoklesschwert über der Zahl zu hängen scheint.

Das ist genau der springende Punkt: Man macht sich in jungen Jahren keine Gedanken über den Tod. Aber mit jedem nächsten Jahrzehnt scheint er unausweichlicher und wird mehr und mehr zu einem zentralen Thema. 

DAvonlaufen ist keine option

Das ist die bessere Lösung

Offensichtlich ist es noch nicht in unserer Gesellschaft angekommen, dass “alt” kein Schimpfwort ist und kein emotionaler Supergau sein muss. Älterwerden ist die natürlichste Sache der Welt.

Unser Altsein ist das, was wir daraus machen. Das können wir so bunt anlegen, wie wir wollen.

Vorbild für die nächste Generation!
Egal wie du deinen Ruhestand, dein Älterwerden anlegst, du lebst heute vor, welches Bild deine Kinder und Enkelkinder vom Alter haben.

Elisabeth Mitterschiffthaler - Rente für Fortgeschrittene Tweet

Ein Blick ins Paradies

Mit gut 45 Jahren hatte ich ein Rendezvous mit dem Tod. Ich war am Eis ausgerutscht und mit dem Hinterkopf auf dem Eis aufgeschlagen … Und dann war ich im Paradies. 

So etwas unglaublich Wunderschönes hatte ich bis dato in meinem Leben noch nie gesehen.

Es heißt, beim Sterben sehen wir das, was wir zu Lebzeiten denken, dass wir sehen. Meine Vorstellung war und ist, dass ich in einem wunderschönen Garten landen werde. Und so war es auch. “Paradies” ist der einzige Begriff, der dem gerecht wird, was ich da gesehen habe. 

Aber es war nicht nur der visuelle Eindruck. Ich finde leider nicht die richtigen Worte für dieses Stimmungsbild. Es war, als wäre ich in Kommunikation mit jedem einzelnen Grashalm, mit jeder Blume, mit den Bäumen, mit der Luft, … Ich war zu hundert Prozent ein Teil davon. Ich fühlte mich von sanften Wolken getragen und gleichzeitig in Paradies wandelnd. LIEBE – mehr kann ich dazu einfach nicht sagen. Ja, es war das schönste Gefühl von Liebe, das man sich nur erträumen kann. Über alle irdischen Gefühle erhaben.

WP_Blog_Header_1800x450_80Prozent_Paradies_Wolken_älterwerden
Von sanften Wolken getragen - Geborgenheit, Urvertrauen!

Ich kann mich sehr bewusst daran erinnern. Ich war mir so sicher, dass jede Person die mich kennt sich jetzt mit mir freut, weil ich in diesem Paradies sein darf. Auch meine Familie, mein Mann, meine Kinder werden sicher unglaublich glücklich sein, dass ich dieses Geschenk fühlen darf – davon war ich überzeugt.

Es wäre mir nie in den Sinn gekommen, dass das mit Trauer, Verlust … verbunden sein könnte.

Plötzlich war alles anders. Es kam mir “aus heiterem Himmel” in den Sinn, dass ich meine Buchhaltung noch nicht fertig hatte. Mir war klar, das konnte ich meiner Familie nicht antun, dass sie die jetzt fertig machen müssen. Plötzlich hörte ich Ärzte um mich reden und fand mich im Krankenhaus wieder.

Der größte Vorwurf, den ich mir danach jahrelang gemacht hatte, war, dass ich scheinbar nicht wegen meiner Familie, sondern wegen der Buchhaltung zurück gekommen war. Aber es war nun mal Tatsache, dass ich es so tief und überzeugt gespürt habe, wie sich alle mit mir freuen. Ich war ja nicht darauf vorbereitet, ich hatte in meinem ganzen Leben keine Todessehnsucht verspürt, ich lebe für mein Leben gerne, und plötzlich fand ich mich in diesem Paradies wieder. Das war … Ja, es war einfach unbeschreiblich …. 

Das Paradies auf Erden

Heute genieße ich das Leben genau so, wie ich es dort verspürt habe. Wenngleich diese Intensität schon noch mal eine andere Liga war. Aber ich gebe alles was mir irdisch möglich ist, um mein Leben zu leben. 

Ich lebe auch heute noch unbeschreiblich gerne, mit jeder Faser meines Herzens! Auch das Älterwerden ist mir kein Problem, ich finde es beeindruckend und abenteuerlich. 

Ich weiß, wenn ich eines Tages für immer von der Erde gehe, dann gehe ich in ein Paradies, das schöner nicht sein könnte. Und ich werde eine Freude erleben, die größer nicht sein könnte.

Ich habe keine Angst vor dem Sterben. Wenn das Leben vorbei ist, dann gehe ich. 

WP_Blog_Header_1800x450_80Prozent_Freude_Friede_Glück_älterwerden
Freude, Friede, Freiheit, Glück ... Keine Angst vorm Älterwerden

Jetzt lebe ich!

Ja, bis zu meinem Sterben lebe ich. Mit jeder mir möglichen Freude und Dankbarkeit und ohne die geringste Angst vorm Älterwerden! 

Es fällt mir nach diesem Erlebnis aber sehr schwer, mich in ein vermeintliches Korsett zu zwängen.

Früher wäre ich gerne die ultimative Ehefrau, Mutter, Hausfrau gewesen – genau so wie ich es eben in der Schule gelernt hatte. Heute fühle ich mich dagegen sehr eingeengt bei diesem Gedanken. 

Nach meinem Unfall hatte ich noch einmal überraschend dieses Bedürfnis, Hausmütterchen zu sein. Als ich das aber überwunden hatte, gab es kein Zurück mehr. Ich hatte meinen Weg gefunden, und der war auf Freiheit aufgebaut.

Ich frage mich ...

Vielleicht war es immer schon so. Vielleicht hatte ich deshalb einen Mann, der die meiste Zeit beruflich in der weiten Welt unterwegs war. Vielleicht hat er meine unterbewussten Bedürfnisse ausgelebt. Wer weiß das schon so genau? Und, um ehrlich zu sein, es ist jetzt auch nicht mehr wichtig.

Heute ist es mir wichtig, zu spüren, dass ich tun und lassen kann was ich will – WENN ICH WILL. Meist will ich ja garnicht. Aber es macht so einen unglaublich großen Unterschied, ob man die Wahl hat oder nicht!

Wir haben die Wahl

Pension, Rente, Ruhestand ist geschenkte und vom Staat finanzierte Freiheit!

Ich gebe zu, dieser Header ist provokant und eher dazu bestimmt, deine Aufmerkasmkeit zu halten. Es ist mir sehr wohl bewusst,  dass wir uns das Ganze erst mal rechtschaffen erarbeiten mussten. Und es ist mir auch bewusst, dass die Rente trotzdem nicht immer reicht für ein sorgenfreies Leben.

Aber lass uns trotzdem mal jene Vorteile betrachten, die klar auf der Hand liegen:

  • Kein 9to5 – Job mehr, wie man das Arbeitnehmer-Verhältnis neuerdings bezeichnet – wobei die echten Arbeitszeiten meist ohnehin unfreundlicher sind.
  • Keine Vorgesetzten mehr, die einem das Leben unlustig machen können.
  • Keine Sorgen, den Arbeitsplatz zu verlieren.

Natürlich hätte man diese Freiheit immer schon haben können, wenn man sich selbständig gemacht hätte. Aber jedem Menschen ist wohl klar, dass auch die Selbständigkeit mit vielen Pflichten und Unsicherheiten verbunden ist. 

Plötzlich ist das alles weg! Plötzlich ist man so frei, wie man es sich nur vorstellen kann. Da könnte man doch wirklich was Tolles daraus machen.

Und was machen viele Menschen daraus?

Herzinfarkt, Krebs, Burnout (ja, das gibt es auch im Ruhestand), Boreout, zwanghafter Freizeitstress oder resigniert am Sofa sitzen und darauf warten, dass die Kinder mit einem Bespaßungsprogramm angetanzt kommen. Immer die Angst vorm Älterwerden  und vor dem Sterben im Nacken.

Diesem Behauptung entspringt leider keinem Zwangspessimismus, sondern ist selbst erlebt in meinem Umfeld, und in vielen Gesprächen bestätigt.

DU, die/der du das liest, bist ANDERS!

Ja, du bist zu hundert Prozent anders – sonst würdest du das hier garnicht lesen. Du hättest mich garnicht gefunden.

Vielleicht lebst du noch nicht das, was du leben möchtest. Vielleicht sind die Umstände schuld, die Gesellschaft, oder einfach die Tatsache, dass du noch nicht weißt, wie du wirklich leben möchtest.

Und genau damit beschäftigt sich mein Buch Rente für Fortgeschrittene! (Link zu Amazon)

Und genau damit werden wir uns hier auf www.edeljahre.com beschäftigen.

Schön, dass du hier bist!
gemeinsam rocken wir die Renten-jahrzehnte!

Gerne darfst du den Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Weiter Beiträge rund ums Ältwerden findest du zB. auch hier:

 So vermeidest du die Einsamkeit im Alter

6 mächtige Säulen für ein langes Leben 

Bilder auf dieser Seite: Elisabeth Mitterschiffthaler und Canva Pro

Pensionsjahre sind
edeljahre

Länger leben
 beginnt im Kopf!

Es ist an der Zeit, dass der Begriff “ALT” in unserer Gesellschaft neu definiert wird!
Wer könnte das besser als WIR ALTEN, indem wir ein neues Bild davon vorleben!

Mein absoluter Spezialtipp:
“Don´t let the old man in …”
einfach reinhören – soooo schön!

*

Endlich unendlich! – Und wie alt wollen Sie werden? 
(bei Amazon unverbindlich mehr erfahren, Werbung)

Rente für Fortgeschrittene – Länger leben beginnt imKopf
(bei Amazon mehr erfahren, Werbung)

Besuche mich auch auf 

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schön, dass du hier bist!
gemeinsam rocken wir die Renten-jahrzehnte!

Gerne darfst du diesen Beitrag teilen!

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on linkedin

Über mich

Jahrgang 1959, Ehefrau, Mutter, Großmutter und lebenslustige Pensionistin. Meine Hobbys neben der Familie und dem Schreiben sind unser Garten, lesen und reisen.

Ich lebe in Christkindl, das neben einer schönen Kirche in der Weihnachtszeit auch ein …

Gallerie

Design by Elisabeth Mitterschiffthaler 2020
Bilder: Canva Pro, Elisabeth Mitterschiffthaler
Impressum  /  Datenschutz

Scroll to Top