warum nur sind so viele ältere menschen einsam?

So vermeidest du Einsamkeit im Alter

Bist du einsam?

Mit sich selbst alleine sein können, ist eine hohe Kunst, die man beherrschen sollte!

Genau so wichtig ist es, dass du unter die Leute gehst!

Tipps gegen die Einsamkeit im Alter

Warte vor allem nicht darauf, dass jemand kommt und dich bespaßt. Weder deine Kinder noch sonst irgendwer wird das machen. Das Einzige was wirklich hilft gegen die Einsamkeit, ist selbst aktiv zu werden!

Raus aus deinen 4 Wänden, rein ins Vergnügen!

Engagiere dich

es gibt immer was zu tun

Egal ob du dich ehrenamtlich betätigst oder gegen Bezahlung. Wichtig ist, dass du etwas machst, in dem du einen Sinn siehst. 

Sport

Beim Sport ist man nie alleine

Auch wenn du alleine auf den Berg gehst, oder eine weite Runde mit dem Bike fährst, es werden sich immer Gleichgesinnte finden, mit denen du ins Gespräch kommen kannst.

Hobbys

mach es mit Leidenschaft

Wenn du ein Hobby hast, dann werde darin Profi. Gib dein Profi-Wissen und deine Erfahrung an andere Menschen weiter und lerne selber immer wieder dazu.

Besuche einschlägige Foren im Internet. Tausche dich mit Gleichgesinnten aus. Man kann von jedem Menschen etwas lernen.

Übrigens, auch der Garten kann ein Hobby sein.

CafÉ

Triff dich regelmäßig

Triff dich mit Freunden im Café oder Restaurant. Erweitere deine Sichtweise bei interessanten Gesprächen.

Lass aber nicht zu, dass deine Freunde die Zeit mit Tratsch oder Gejammer vergeuden wollen.

Wenn du nicht regelmäßig ins Café willst, dann lade die Leute zu dir nach Hause ein. Ja, es wird dich Geld kosten für Kaffee und ev. Kuchen. 

Aber überlege mal den Gewinn, den du dafür erhältst.

Ein Freund hat mir erzählt – und er war nicht der Erste, der mir so eine Geschichte erzählt hat – dass seine Mutter die letzten Jahre vor ihrem Tod in völliger Einsamkeit und absolut in sich zurückgezogen gelebt hat.

Auf seinen Vorschlag, dass sie sich doch dann und wann mit ihren alten Freunden und Bekannten treffen könnte, oder mit Nachbarinnen und Nachbarn, die ebenfalls alleine leben, meinte sie nur eigensinnig: “Nein, sicher nicht. Die sind alle so komisch geworden. Die wollen immer nur von sich selber reden. Die glauben, nur sie sind arm, nur sie haben was leisten müssen im Leben …”

Hm, ich frage mich: Wenn alle um sie herum komisch geworden waren, dann war doch der einzige gemeinsame Nenner SIE. Kann es sein, dass SIE komisch geworden war?  Kann es sein, dass sie das Gefühl hatte, nicht gehört zu werden, nicht wichtig genommen zu werden? Kann es sein, dass sie garnicht mehr aktiv am Leben teilnahm und nichts Neues mehr denken und tun wollte, sondern lieber die alten Geschichten zum millionsten Mal erzählt hätte?

Es wird dir vielleicht jetzt beim Lesen auch eine Person einfallen, die so denkt. So schade, denn es muss wirklich kein Mensch in Einsamkeit leben.

Was machst du gegen die Einsamkeit?

Niemand mag die Person, die immer nur von früher erzählen will, oder immer nur von ihren Krankheiten redet. Und auch die Person, die nicht zuhören kann, macht sich schnell unbeliebt.

Stell dir vor, es treffen sich 2 Personen, die sich lange nicht gesehen haben. Jede ist überglücklich, denn endlich kann sie mal wieder ausgiebig von sich selber erzählen. 

  • Hm …Wenn alle von sich selber erzählen wollen, wer soll dann zuhören?

Eine gelungene Kommunikation will gelernt sein. Egoismus ist dabei nicht förderlich. 

Bewerte auch nicht ständig die Aussagen der Anderen. Eine andere Person kann selbst dann noch recht haben, wenn DU es ganz anders siehst, oder es ganz anders machen würdest. Es gibt im Leben immer mehrere Möglichkeiten, eine Aufgabe zu lösen.
Freu dich doch, dass du eine völlig neue Sichtweise gelernt hast. “Was für eine interessante Sichtweise!”

Besonders ungeliebt sind jene Personen, die ständig ein ABER bereit hat. “Der kann das ja leicht machen, ABER ich …”

 

Mache es besser so:

(für mehr Info klicke auf das jeweilige Plus)

2/3 zuhören, 1/3 selber reden

“Ja, so sehe ich das auch, UND gleichzeitig kann man es auch so und so sehen …” 

* Du weißt nicht alles, du kennst ihr Leben nicht zur Gänze.

* Und nebenbei: WAS für eine Person ein schlimmes Erlebnis ist, kann nur die einzelne Person selber beurteilen. Auch die schönsten und die schlimmsten Momente in unserem Leben liegen im Auge des Betrachters.

* Manche Menschen sind traurig, weil sie nur 6 Wochen Urlaub im Jahr haben. Die wissen wohl nicht, wie viel Urlaub japanische ArbeitnehmerInnen haben. Und trotzdem ist ihre Traurigkeit berechtigt, weil sie vielleicht lieber den Job hinter sich lassen würden, um digitale Nomaden zu werden.

* Ein Bekannter findet es fürchterlich schlimm, dass er jetzt in der Pension so wenig Geld aufs Konto bekommt. Dabei bekommt er als alleinstehender Pensionist monatlich mehr Geld aufs Konto, als so manche Familie als Familienkommen zur Verfügung hat. Aus seiner Sicht ist seine Aussage trotzdem richtig, denn früher hatte er vielleicht dreimal so viel verdient.

* Wenn dein Bekannter sich täglich neu verliebt, freu dich mit ihm. 

* Wenn deine Nachbarin sich nur noch bunt kleidet, bewundere sie – warum sollte sie das nicht tun? Schau dir mal die über 90jährige englische Queen an. Ich finde, sie sieht toll aus in ihren bunten Farben!

* Wenn sich deine Bekannten ein neues Auto kaufen, freu dich mit ihnen. Auch wenn du es viel zu groß findest und überzeugt bist, dass sie mit dem vielen Geld etwas Sinnvolleres hätten machen können. Sie wollten eben dieses Auto haben. Wenn sie es in deinen Augen nur gekauft haben, um damit anzugeben, dann freu dich, dass du das nicht brauchst, und dein Geld für deine Interessen ausgeben kannst.

* Wenn sich eine Freundin im hohen Alter scheiden lässt, dann bewundere sie für ihren Mut, zu ihren Bedürfnissen zu stehen. Wir wissen alle, dass sich kein Mensch leichtfertig scheiden lässt. Es erfordert sehr viel Mut und Überwindung! Wir wissen nicht, was deine Freundin wirklich alles erdulden musste. Mit Sicherheit mehr als du weißt und siehst. Und nebenbei: Nur aus Mitleid zu bleiben, obwohl man unglücklich ist, ist verantwortungslos sich selber gegenüber.

* Wenn deine Bekannte ihren Mann ist Altersheim gibt, richte nicht über sie. Du kennst nicht alle ihre Beweggründe. Ich habe mir von einer Frau erzählen lassen, die sich entschlossen hat, ihren Mann nicht daheim zu pflegen. Es wäre zeitlich, räumlich und finanziell durchaus möglich gewesen. Sie hat sich trotzdem entschlossen, jetzt selber leben zu wollen – und sie geht wirklich sehr wertschätzend mit ihrer Zeit um.

Ihr Mann hatte lange betrogen. Ja, sie hätte ihn früher verlassen können. Aus irgendwelchen uns nicht bekannten Gründen hat sie es nicht getan. Wir kennen den Grund nicht. Jetzt hat sie ihre Chance gesehen, ihr Leben noch einmal gründlich neu zu überdenken. Ja, sie besucht ihn fast täglich. Sie macht sogar Ausflüge mit ihm. Sie genießt die schönen Momente mit ihm, und opfert sich nicht auf. Sie lebt nicht in Einsamkeit, sondern sehr bewusst selbstbestimmt! Was für eine kluge Frau!

Akzeptiere, dass andere Menschen Dinge anders machen als du. Du musst deine Meinung nicht verteidigen, in dem du über andere richtest. Du hast ein Recht auf deine Meinung! Die anderen haben ein Recht auf ihre Meinung!

Du verrätst dabei, wie du selber denkst. Auch was wir anderen Menschen unterstellen, ist meist das, was wir selber an Stelle dieser Person in dieser Situation getan hätten.

Es gibt immer Menschen, die mehr haben, die weiter gereist sind, schönere Erlebnisse hatten als du. Egal. Messe dich nicht, denn dadurch wertest du dich selber ab. Die Person mag vielleicht schon dreimal um die Welt gereist sein. DU weißt dafür vielleicht, wie eine Tomate frisch von der Staude im deinem eigenen Garten schmeckt.

“Komm schon, wir müssen doch nicht dauernd von früher reden. Es gibt so viel, über das wir uns sonst noch unterhalten können.” Und mache gleich ein paar Vorschläge. Es wird wahrscheinlich nicht beim ersten Mal schon funktionieren. Nach und nach sollte es dann doch klappen.

Interessiere dich für die Vorgänge rund um dich herum. Nein, nicht für den neuesten Tratsch. Vielleicht für Politik, oder für Spiritualität, oder – bist du eigentlich bei deinem Hobby noch auf dem neuesten Stand?

Interessiere dich für die Vorgänge rund um dich herum. Nein, nicht für den neuesten Tratsch. Vielleicht für Politik, oder für Spiritualität, oder – bist du eigentlich bei deinem Hobby noch auf dem neuesten Stand?
* Alles was ich am Computer und im Online-Marketing gelernt habe, habe ich von der Jugend gelernt. Die meisten Menschen in meinem Alter können mir da sehr wenig lernen.

Das könnte dich auch interessieren

Bilder auf dieser Seite: Elisabeth Mitterschiffthaler und Canva Pro

Scroll to Top