Was essen wir denn heute?

Ehrlich gesagt, es gibt Tage, da kann ich diese Frage nicht mehr hören.

Ich liebe kochen, aber jeden Tag kochen MÜSSEN, das kann echt anstrengend sein.

Kannst du dir vorstellen, nicht mehr aufwendig kochen zu müssen, und dich trotzdem gesund, abwechslungsreich und günstig zu ernähren?

Schauen wir doch mal, wie es die Anderen machen:

Ich war jahrelang mit meinem Mann in China. Knapp zwei Jahre haben wir in Shanghai City gewohnt, da hatte ich eine bescheidene Küche, in der ich für uns kochen konnte. 

Ein Jahr haben wir außerhalb von Shanghai gelebt – ohne Küche. Wir sind ausschließlich essen gegangen. Gefrühstückt wurde im Hotel, am Abend haben wir uns quer durch die Restaurants durchgekostet, bzw. meist wollte ich kein Abendessen mehr, dann war mein Mann mit seinen Kollegen essen.

Immer das Gleiche

Das Frühstück war, wie es nun mal so ist in einem Hotel, jeden Tag gleich – aber natürlich gänzlich anders, als wir es gewohnt waren.

Es gab Reis – der Klassiker, außerdem Gemüse wie zB. Paprika, grüne Bohnen, Tomaten, Stangensellerie, Karotten, verschiedene Pilze, Gurken, Zucchini, Auberginen, Wasserkeule, und natürlich Chinakohl bzw. das ganze Blattgemüse.

Jedes Gemüse war für sich allein in – leider viel zu viel – Fett angebraten, mit viel Salz und/oder Sojasoße gewürzt, eventuell ein paar Kräuter darüber, Knoblauch darf auch nicht fehlen, und schon wird es serviert bzw. am Buffet angerichtet.

Dann gab es noch verschiedene Würste, Fleisch, und das obligatorische süße Zeug.

Bayrischer Abend

Mittags oder am Abend haben wir nur zwei Mal gegessen. Einmal waren wir vom Hotel zum Chinesischen Neujahr eingeladen. Das Buffet war wirklich hervorragend.

Ein anderes Mal gab es ein “Bayrisches Buffet”. Wir haben uns ehrlich gesagt schon sehr darauf gefreut. Endlich mal ein bisschen Abwechslung. Die Enttäuschung lies nicht lange auf sich warten. Es gab zu hundert Prozent genau das Gleiche wie beim Frühstücksbuffet. Es hat nichts gefehlt. Alles war da. Und außerdem gab es Weißwürste. Aber leider keine importierten Weißwürste, sondern original chinesische Weißwürste. Naja, heller als andere Würstel waren sie zumindest. Immerhin etwas.

Was lernen wir daraus?

Wir machen uns oft viel zu viele Gedanken, was wir kochen sollen. Oft kaufen wir Zutaten, von denen wir nur kleine Mengen brauchen, der Rest landet irgendwann bestenfalls am Kompost.

Ich schreibe diesen Artikel, während wir mitten in der Corona-Krise stecken. Jetzt können wir lernen, wie wir kochen, ohne viel einkaufen zu müssen. Wir Alten sollen nur rausgehen, wenn es unbedingt sein muss. Einkaufen gehört da nicht dazu. Also sind wir auf Botendienste angewiesen, und die will man auch nicht überstrapazieren.

Also ein Grundpaket an Lebensmittel heimtragen, und mit denen so abwechslungsreich wie möglich kochen.

Ein Beispiel

Wir haben zB an GRUNDZUTATEN:

 

Karotten (Möhren) vom Biobauern

Zwiebeln

frischen Ingwer

Erbsen gefroren

Reis 

Dinkelreis

Polenta (Maisgrieß)

 

DAS KOCHEN WIR DARAUS:

 

Risotto aus Reis, mit oder ohne Erbsen

Risotto aus Dinkelreis, mit oder ohne Erbsen

Polentaschnitten mit oder ohne Erbsen

Karotten-Ingwer-Suppe (die übrigens auch gut mit Garnelen schmeckt, aber die haben wir in diesem Beispiel nicht)

Du kannst die Karotten mit oder ohne Zwiebel, mit oder ohne Ingwer karamelisieren, und zu Reis, Dinkelreis oder Polenta reichen. Für die Farbe kannst du noch ein paar Erbsen drunter geben.

Und wenn du noch mehr geschmackliche Abwechslung suchst, würze jedes Mal mit anderen Gewürzen. Bereichere dein Essen auch mit frischen Kräutern, Wildkräutern oder Blüten aus dem Garten. 

Was ich hier zu kochen empfohlen habe, ist für Vegetarier, bzw. Veganer jeweils ein vollwertiges Essen. Wenn du willst, kannst du es aber auch als Beilage zu Fleisch reichen.

Und natürlich kannst du auch immer Salat dazu reichen.

Ja, es ist wirklich so einfach

Ich habe dir hier ein Beispiele gegeben, wie du aus ein paar Grundzutaten für einige Tage gut kochen kannst. 

Stell dir jetzt vor, du hast ein paar Gemüse mehr. Überlege zB was du alles aus Kartoffeln kochen kannst.

Und jetzt überlege, wie viele Möglichkeiten es gibt, etwas zu “kochen”. Da gibt es das wirkliche Kochen, dann Braten, Dämpfen, Grillen, Frittieren, Schmoren, Sieden, Rösten, …

Egal, das wichtigste, was du beim Kochen immer beherzigen musst ist:

 

Immunsystem stärken - Gute Zutaten, gutes Essen

Weniger freundlich ausgedrückt heißt das “shit in – shit out”. Also das Geheimnis beim Kochen ist, dass du auf die Qualität deiner Zutaten achtest. Unser Essen soll nicht nur Füllstoff sein, sondern auch unsere Gesundheit, unser Immunsystem aufbauen, bzw. unser Immunsystem stärken. Das gelingt eben nur mit wirklichen Lebens-Mitteln.

  • Wir kochen nur mit Lebensmitteln, die unsere Urahnen auch als Lebensmittel erkennen würden.
  • Weniger ist mehr. Wir brauchen keine hundert Zutaten. Natürlich kannst du dann und wann auch mal richtig üppig und ausgefallen kochen. Und natürlich darfst du auch alle Feste feiern wie sie fallen. Aber wir reden hier vom täglichen Kochen.
  • Bio ist immer die bessere Alternative.
  • Wenn du frische Ware vom Bauernmarkt kaufen kannst, kannst du gelegentlich auch Kompromisse eingehen. Nicht alle Bauern sind automatisch Biobauern. Einfach immer wieder nach Bio fragen, und so den Bauern Mut machen. Nachfrage bestimmt das Angebot.
  •  Nimm dir Zeit zum Kochen – zumindest immer wieder mal. Mir ist klar, dass kochen in der Regel schnell gehen muss – aber, WARUM eigentlich? Schließlich sind wir in Pension und haben Zeit, die wir uns selber verantwortungsvoll einteilen können.
  • Sei mutig im Experimentieren mit Gewürzen.
  •  Wir sollten niemals kochen, wenn wir wütend sind. Ob du es glaubst oder nicht, man merkt es dem Essen an.

Pensionsjahre sind
edeljahre

Länger leben
 beginnt im Kopf!

Es ist an der Zeit, dass der Begriff “ALT” in unserer Gesellschaft neu definiert wird!
Wer könnte das besser als WIR ALTEN, indem wir ein neues Bild davon vorleben!

Mein absoluter Spezialtipp:
“Don´t let the old man in …”
einfach reinhören – soooo schön!

*

Endlich unendlich! – Und wie alt wollen Sie werden? 
(bei Amazon unverbindlich mehr erfahren, Werbung)

Rente für Fortgeschrittene – Länger leben beginnt imKopf
(bei Amazon mehr erfahren, Werbung)

Besuche mich auch auf 

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schön, dass du hier bist!
gemeinsam rocken wir die Renten-jahrzehnte!

Gerne darfst du diesen Beitrag teilen!

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on linkedin

Über mich

Jahrgang 1959, Ehefrau, Mutter, Großmutter und lebenslustige Pensionistin. Meine Hobbys neben der Familie und dem Schreiben sind unser Garten, lesen und reisen.

Ich lebe in Christkindl, das neben einer schönen Kirche in der Weihnachtszeit auch ein …

Gallerie

Design by Elisabeth Mitterschiffthaler 2020
Bilder: Canva Pro, Elisabeth Mitterschiffthaler
Impressum  /  Datenschutz

Scroll to Top